Vienna Pass > Fun Facts > 10 interessante Fakten über…
Facts about Maria Theresa

10 interessante Fakten über Maria Theresia

April 6, 2017 10:00 am by

Maria Theresia war Mutter einer großen Kinderschar

Maria Theresia und ihr Ehemann, Franz Stephan von Lothringen, hatten 16 Kinder – elf Töchter und fünf Söhne. Eine Tochter war Maria Antonia, die als Marie Antoinette Königin von Frankreich wurde und während der französischen Revolution hingerichtet wurde.

Maria Theresias Ehe war eine Liebesheirat

Während es in vielen Adelshäusern Usus war, die Töchter nach politischer Raison zu verehelichen, ignorierte Maria Theresias Vater Karl VI. die Ratschläge seiner Berater diesbezüglich und erlaubte Maria Theresia die freie Wahl ihres Ehemannes. Sie heiratete Franz Stephan von Lothringen, unter der Voraussetzung, dass dieser Lothringen gegen das Großherzogtum Toskana eintauschte.

Kaiser Karl VI beschloss 1713 die pragmatische Sanktion, die die Unteilbarkeit der habsburgischen Erbkönigreiche und Länder festlegte

Diese ermöglichte seiner Tochter Maria Theresia, nach seinem Tod den Thron zu besteigen, da es keinen männlichen Erben gab.

Als Maria Theresia mit 23 Jahren den Thron bestieg, war sie für dieses Amt denkbar schlecht vorbereitet

Ihr Vater hatte sie zwar bis zu einem gewissen Grad in die politische Arbeit eingeweiht, dennoch war ihre Erziehung hauptsächlich auf den Erwerb weiblicher Tugenden fokussiert. Sobald sie den Thron bestieg, lernte sie aber sehr schnell dazu. Sie hatte einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und umgab sich mit treuen Beratern. So wurde sie zu einer der prägendsten Herrscherpersönlichkeiten Europas.

Eine der ersten Herausforderungen war der Krieg gegen den Preußenkönig Friedrich II

Nachdem Maria Theresia die Nachfolge ihres Vaters Karl des VI. angetreten hatte, erkannten viele Herrscher die zuvor unterzeichnete pragmatische Sanktion nicht mehr an. Bayern, Frankreich und Preußen schlossen sich unter der Führung Friedrich des II. zusammen und führten Krieg gegen das Habsburgerreich. Dieser dauerte acht Jahre (1740-1748) und ging als österreichischer Erbfolgekrieg in die Geschichtsbücher ein. Er endete mit dem Frieden von Aachen, in dem Maria Theresia drei ihrer italienischen Ländereien abtrat, wobei der Verlust Schlesiens sie am meisten schmerzte.

Maria Theresia war eine weise Herrscherin, allerdings war sie anderen Religionen gegenüber sehr intolerant

Maria Theresia war offen antisemitisch und schrieb in einem Brief „es gibt keine größere Plage als diese Rasse. Mit ihrer Gier, Wucherei und Habsucht treiben sie meine Untertanen an den Bettelstab“. Sie vertrieb die jüdische Gemeinde aus Prag, da sie sie der Spionage verdächtigte. Auch für die Protestanten hegte sie keine Sympathien, sie wurden vertrieben und in entfernten und dünn besiedelten Gebieten wie in Siebenbürgen, dem Banat oder in der Baschka angesiedelt.

Nach dem Tod ihres Ehemannes Franz Stephan von Lothringen wurde Maria Theresias Sohn Joseph ihr Mitregenten

Der Tod ihres geliebten Ehemannes traf Maria Theresia schwer und sie trug ab diesem Zeitpunkt bis zu ihrem Tod Trauer. Sie ernannte ihren Sohn Joseph II zum Mitregenten. Die Zusammenarbeit verlief allerdings nicht reibungslos, da Joseph seiner Zeit weit voraus war und Maria Theresia viele seiner Ideen als zu aufklärerisch empfand.

Maria Theresia reformierte das Bildungswesen

Maria Theresia veranlasste weitreichende Reformen des Bildungswesens. Sie führte die allgemeine Schulpflicht für Kinder von 6 bis 12 Jahren ein.

Die Kaiserin erkrankte an Pocken und überlebt

Als Maria Theresias Schwiegertochter Maria Josepha von Bayern an den Pocken erkrankte, steckte auch sie sich an. Maria Josefa erlag der Krankheit, Maria Theresia überlebte, ihre Gesundheit war davon aber sehr geschwächt.

Maria Theresias Bemühungen, Österreich im alten Glanz wieder auferstehen zu lassen, gelangen und beeinflussten das Machtgefüge in Europa weit über ihren Tod hinaus

Maria Theresia starb 1780 wahrscheinlich an einen Herzinfarkt und ihr Sohn und Mitregent Joseph II. bestieg den Thron. Obwohl ihre Herrschaft mit so großen Schwierigkeiten begonnen hatte, konnte sie in im Laufe ihrer Regentschaft viele Reformen durchsetzen. Ihre Regierungszeit wird sehr positiv bewertet.

Mehr über Maria Theresia und ihre Zeit erfahren Sie in der großen Jubiläumsaustellung zu ihrem 300. Geburtstag: Maria Theresia Strategin – Mutter – Reformerin. Sie können alle vier Ausstellungsstandorte mit Ihrem Vienna PASS besuchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *