Vienna Pass > Vienna Attractions > Auf den Spuren der Wiener…

Auf den Spuren der Wiener Klassik

March 14, 2016 10:23 am by

Wien wird in einem Atemzug mit klassischer Musik genannt und ein Blick in die Annalen zeigt, dass viele berühmte Komponisten der klassischen Periode in Wien gelebt und gearbeitet haben. Allen voran müssen hier natürlich Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Joseph Haydn (1732-1809) und Ludwig van Beethoven (1770-1827) genannt werden, die als die drei großen Komponisten der Wiener Klassik gelten.

Die Wiener Klassik ist als Antwort auf spätbarocke Musik der Rokokozeit zu verstehen, die der Wiener Klassik voranging. Die drei großen Komponisten der Wiener Klassik eint die Beherrschung und Sublimierung der unterschiedlichsten Musikarten und Kompositionsweisen vom Volkslied bis zur barocken Polyphonie. Sie führten verschiedene weitere deutsche, französische und italienische Stilarten in einer Vielfalt von Gattungen zusammen. Die Instrumentalmusik erfuhr dabei durch die Wiener Klassiker eine Aufwertung zur autonomen Kunst.

Viele der Wohn- und Wirkstätten der Komponisten aus dieser Zeit können heute noch in Wien besichtigt werden.

Beethoven Pasqualati Haus

Einer der ganz großen klassischen Komponisten, Ludwig van Beethoven, lebte acht Jahre lang in einer Wohnung im vierten Stock des sogenannten Pasqualatihauses auf der Mölkerbastei 8. Er arbeitet dort an seiner 4., 5., 7. und 8. Symphonie sowie an seiner Oper „Fidelio“. In der Beethoven Wohnung Pasqualatihaus sind zahlreiche persönliche Gegenstände das Komponisten ausgestellt.

Schloß Schönbrunn

In der ehemaligen kaiserlichen Sommerresidenz fanden zahlreiche höfische Veranstaltungen und Konzerte statt. Berühmtheit erlangte der Spiegelsaal, der Maria Theresia für Festlichkeiten im Famiienkreis und für kleine Konzerte diente. 1762 fand in diesem Raum das erste Konzert des erst 6-jährigen Mozart statt. Nach dem Konzert – so schrieb der stolze Vater Leopold – ist „Wolferl Ihrer Majestät auf den Schoß gesprungen und hat sie (…) rechtschaffen abgeküßt“.

Mozarthaus

Im Mozarthaus in der Domgasse Nr. 5 befindet sich die einzige bis heute erhaltene Wiener Wohnung Mozarts. Hier hat Wolfgang Amadé Mozart mit seiner Familie von 1784 bis 1787 gelebt und Werke wie etwa seine weltberühmte Oper „Le Nozze di Figaro“ oder drei der sechs „Haydn-Quartette“ komponiert. Das Mozarthaus Vienna präsentiert rund um diese Wohnung auf drei Ausstellungsebenen Mozarts Leben und Werk – Ein Must-See für alle Mozartfans!

Stephansdom

Nur ein paar Schritte vom Mozarthaus entfernt befindet sich der Stephansdom, das Wahrzeichen der Stadt Wien und zugleich bedeutendstes Bauwerk der Hoch- und Spätgotik in Österreich. Hier heiratete Mozart am 4. August 1782 Constanze Weber. Sie entstammte einer Musikerfamilie, war Sopranistin und ihr Einfluss auf Mozart ist in manchen seiner Werke, wie der Zauberflöte, erkennbar.

Haydnhaus

Besuchen Sie Haydns ehemalige Wohnstätte in der Haydngasse 19, zu Haydns Lebzeiten noch „äußerste Vorstadt“. Haydn verbrachte die letzten zwölf Jahre seines Lebens in diesem Haus und starb im stolzen Alter von 77 Jahren, am 31. Mai 1809. Anlässlich seines 200. Todestages zeigt das Wien Museum hier eine neue Dauerausstellung, die die persönlichen Umstände des Komponisten mit dem politischen und sozialen Umfeld seiner Zeit verknüpft und sein Wirken in Kontext mit seinen klassischen Zeitgenossen Mozart und Beethoven setzt.

Johann Strauß Wohnung

Einige Jahre nach der Wiener Klassik, die in etwa von 1780 – 1827 dauerte, war Johann Strauß in Wien in aller Munde. Er lebte sieben Jahre in der Praterstraße 54, auch diese Adresse war zur damaligen Zeit noch Vorstadt. 1867 komponierte er in dieser Wohnung den Donauwalzer, die inoffizielle Hymne Österreichs, die jedes Silvester zu Mitternacht ertönt. In der Johann Strauß Wohnung sind persönliche Gegenstände, Instrumente, Möbel und Gemälde das Dirigenten und Musikers ausgestellt.

Schubert Geburtshaus und Schubert Sterbewohnung

Franz Schubert wurde in Wien geboren und starb auch dort. Schubert war während seines kurzen Lebens außerordentlich produktiv und komponierte über 600 Werke, bevor er im zarten Alter von 31 Jahren starb. In Wien können sowohl sein Geburtshaus in der Nußdorfer Straße als auch seine Sterbewohnung in der Kettenbrückengasse besichtigt werden.

Haus der Musik

Als Ende Ihres Streifzuges durch die Wiener Klassik bietet sich ein Besuch im Haus der Musik an. Die Ausstellungsbereiche im Haus der Musik bieten neue, innovative Zugänge zum Thema Musik und bietet vor allem auch für Kinder lustvolle Möglichkeiten, um sich mit Musik und Klang auseinanderzusetzen. Eine Fläche von 5000 m² sind dem Erleben von Musik gewidmet.

Staatsoper

Es gibt keinen besseren Ort als die Staatsoper, um klassische Musik zu erleben. Die Wiener Staatsoper zählt zu den bekanntesten Opernhäusern der Welt. Sie wurde 1869 mit der Premiere von Mozart’s Don Giovanni eröffnet. Zu den illustren Gästen zählte Kaiser Franz Joseph mit seiner Frau Sisi. 1945 wurde die Oper während eines amerikanischen Bombardements beschädigt, Teile der Bühne und des Zuschauerraums wurden Raub der Flammen. Nach 1945 bildete sich das Wiener Mozart-Ensemble heraus, das weltweit Gastspiele absolvierte und für seine besondere Gesangs- und Spielkultur gerühmt wurde.